Seite auswählen

Schritt für Schritt ein Unternehmen gründen – Die Geschäftsidee

Heute geht es nun endlich weiter mit der Artikelserie “Existenzgründung 2.0 – Schritt für Schritt ein Unternehmen gründen”. In Teil 3 geht es um den Kern Ihres Unternehmens. Die Geschäftsidee. Wir werden uns dabei in erster Linie auf Geschäftsideen konzentrieren, die sich als automatisiertes Geschäftsmodell umsetzen lassen.

Dieser Artikel soll Ihnen helfen:

  • offen für neue Geschäftsideen und Möglichkeiten zu sein
  • eine Geschäftsidee zu entwickeln
  • das Potential ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten zu identifizieren
  • das Erfolgspotential ihrer Geschäftsidee zu analysieren

Die Fähigkeit eine neue Geschäftsidee zu entwickeln hat grundsätzlich jeder. Jedoch werden es diejenigen leichter haben eine Geschäftsidee zu entwickeln, die folgende Eigenschaften mitbringen:

    • Eine generelle Neugier an neuen Ideen, Denk- und Sichtweisen. Neugier, und die Fähigkeit abseits gewohnter Muster zu denken, wird dabei helfen neue Geschäftsideen zu entwickeln.
    • Vorstellungskraft – der Ursprung vieler Ideen.

„Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und fragen sich „Warum“? Ich träume von Dingen die es noch nie gab und frage „Warum nicht“?“
Robert F. Kennedy

  • Talent – Notwendig um aus einer Geschäftsidee ein lohnendes Geschäftsmodell zu machen.
  • Leidenschaft – Sie gibt uns die Energie und Ausdauer bei der Entwicklung einer Geschäftsidee

All diese Eigenschaften werden Ihnen dabei helfen eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln.

1. Halten Sie die Augen auf nach neuen Geschäftsideen

Neue Geschäftsideen sind fast in jedem Bereich unseres alltäglichen oder auch nicht so alltäglichen Lebens zu finden. Es gilt nur, diese auch als solche zu erkennen. Oft müssen es nicht mal revolutionär neue Ideen sein. Es reicht schon ein bestehendes Geschäftsmodell zu ergänzen, zu erweitern oder zu verbessern. Beobachten Sie dazu was andere machen bzw. was bei anderen gut funktioniert. Das können zusätzliche Serviceleistungen sein, die Art mit Kunden zu kommunizieren, der Einsatz von Technologie oder Design. Halten Sie Ausschau nach besonderen Eigenschaften anderer Unternehmen und kombinieren Sie diese neu oder übertragen Sie sie auf andere Geschäftsmodelle. Konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie etwas besser, schneller oder günstiger erledigen können als andere.

2. Analysieren Sie ihrer eigenen Fähigkeiten und Interessen

Ihre neue Geschäftsidee könnte bereits ein Teil von Ihnen sein. Denken Sie über Ihre Fähigkeiten nach, über Ihre Hobbies, ihre Lieblingsbeschäftigung, ihr spezielles Wissen in einem bestimmten Bereich. Vieles davon könnte schon die Basis für eine neue Geschäftsidee sein. Machen Sie sich eine Checkliste, in der Sie die eben genanten Punkte untereinander aufschreiben. Neben jeden Punkt schreiben sie dann einen Wert, der Ihr Können oder Ihr Wissen auf einer Skala von 1-10 darstellt. Für jedes Tatigkeitsfeld mit mehr als 7 Punkten stellen Sie sich dann folgende Fragen:

  • Ist es möglich auf dieser Basis ein Produkt zu erstellen oder eine Dienstleistung anzubieten?
  • Wenn ich das Produkt nicht selber erstellen kann, finde ich Partner oder Dienstleister die dies für mich tun können?
  • Gibt es Wettbewerber auf dem Markt?

Finden Sie heraus ob diese Liste bereits eine Basis für eine neue Geschäftsidee liefern kann.

3. Denken Sie strategisch

Strategisches Denken hilft Ihnen dabei neue Geschäftsideen zu entwickeln. Denken Sie über folgende Punkte nach:

  • Können Sie eine Lösung für ein bestehendes Problem liefern? Beispielsweise in Form eines Produktes oder einer (automatisierten) Dienstleistung.
  • Erkennen Sie aktuelle Trends und können frühzeitig darauf mit einem Produkt reagieren?
  • Denken Sie an aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen und fragen Sie sich, welches Produkt Sie mit einem Bezug dazu anbieten können. Als Beispiel eignet sich die Fußball WM in Afrika. Neben den üblichen Fanartikeln war auch der Verkauf von Vuvuzelas sicher ein gutes Geschäft.
  • Überall auf der Welt entstehen neue Produkte und Dienstleistungen. Können Sie die oder der Erste sein, der dieses Produkt in Ihrem Heimatland oder in einem anderen Land anbietet?
  • Welche Strategien aus dem Ausland können Sie auf Ihren Heimatmarkt übertragen?
  • Finden Sie Nischenmärkte die noch nicht besetzt sind oder in denen noch wenig Wettbewerber vorhanden sind. Wenn Sie zu den Besten auf Ihrem Nischenmarkt gehören, kann Ihnen auch der Wettbewerb nicht viel anhaben.
  • Nutzen Sie demographische Trends und entwickeln darauf ausgerichtete Geschäftsideen. Menschen werden älter, Kinder nutzen technische Geräte früher und es gibt immer mehr Kleinunternehmer. In all diesen Bereichen steigt die Nachfrage nach maßgesnchneiderten Produkte und Dienstleistungen.

4. Formulieren Sie Ihre Geschäftsidee in einem Satz.

Nachdem Sie nun 2 oder 3 Geschäftsideen entwickelt haben, auf die es sich lohnt einen näheren Blick zu werfen, sollte Sie in der Lage sein diese Geschäftsidee in einem einfach zu verstehendem Satz zu formulieren. Schreiben Sie Ihre Geschäftsidee auf.

5. Analysieren Sie das Potential Ihrer Geschäftsidee

Nun geht es darum herauszufinden, ob sich Ihre Geschäftsidee auch eignet um damit Geld zu verdienen und ob Sie sie in ein konkretes Geschäftsmodell umsetzten können. Um das herauszufinden sollten Sie sich eine Reihe von Fragen stellen:

a) Befriedigt meine Geschäftsidee einen Bedarf oder einen Wunsch?

Nun ist es wichtig herauszufinden, ob Sie mit Ihrer Idee einen Bedarf befriedigen können, oder eher den Wunsch nach etwas. An diesem Punkt stellt sich bereits das wahre Potential Ihrer Geschäftsidee heraus. In diesem Zusammenhang gibt es zwei grundlegende Nachfragearten am Markt. Bedarfsorientierte Nachfrage und wunschorientierte Nachfrage. Anders ausgedrückt. Möchte ich etwas haben (z.B. Luxusgüter) oder muß ich etwas haben (z.B. Toilettenpapier, Kfz-Versicherung, Beratung,…). Eine Geschäftsidee, die einen Bedarf an etwas deckt, ist immer erfolgsversprechender als die die einen Wunsch erfüllt. Im Fall eines Bedarfs besteht bereits eine natürliche Nachfrage am Markt. Sie müssen Ihre Zielgruppe nur noch auf sich aufmerksam machen. Die natürliche Nachfrage sorgt dafür, dass Ihre Kunden das Produkt kaufen werden um ihren Bedarf zu stillen. Bei einer wunschorientierten Nachfrage müssen Sie bei Ihrer Zielgruppe aktiv den Wunsch erzeugen, genau Ihr Produkt haben zu wollen. Dies erfordert in der Regel intensive Werbung und ausgedehnte Marketingkampagnen. Je größer der Wettbewerb auf Bedarfsmärkten ist, desto mehr vermischen sich diese beiden Bereiche natürlich.

b) Welches Geschäftsmodell passt am besten zu meiner Geschäftsidee?

Diesem Bereich sollten Sie besondere Beachtung schenken, wenn Sie ein automatisiertes Geschäftsmodell entwickeln wollen. Daher werden wir im weiteren Verlauf dieser Artikelserie noch näher auf diesen Punkt eingehen. Ihre Geschäftsidee sollte in ein Geschäftsmodell überführt werden können, das Ihren persönlichen Lebensplan unterstützt. Beobachten Sie welche Geschäfsmodelle andere Unternehmen anwenden um ähnliche Produkte wie Ihres zu verkaufen. Übertragen Sie diese auf Ihr Produkt oder finden Sie Wege wie Sie dies auf eine innovative Weise tun können. Je klarer und strukturierte ihr Geschäftsmodell ist, desto einfacher wird es, damit auch Einnahmen zu erzielen.

c) Was unterscheidet meine Geschäftsidee von der Konkurrenz?

Es wird immer Konkurrenten geben die das gleiche anbieten wie Sie. Auch wenn Sie der erste sind, der eine neue Geschäftsidee erfolgreich umsetzt, wird es nicht lange dauern bis Konkurrenten auftauchen die das gleich Produkte oder die gleiche Dienstleistung auch anbieten werden. Diese Konkurrenten müssen Sie im Auge behalten und immer daran arbeiten Ihr Alleinstellungsmerkmal zu behalten. Stellen Sie immer klar heraus was Sie anders machen und welcher Vorteil dem Kunden dadurch entsteht. Seien Sie der Experte in Ihrem Bereich, bieten Sie die beste Qualität, den günstigsten Preis oder den besten Kundenservice. All das können schon Alleinstellungsmerkmale sein. Das ist besonders wichtig wenn es darum geht Ihren Kunden einen Kaufanreiz zu schaffen, oder auch wenn es darum geht Investoren für die eigene Geschäftsidee zu gewinnen.

d) Wie groß ist der Markt und wie stark kann mein Unternehmen wachsen?

Die Marktgröße und das Wachstumspotenzial Ihrer Geschäftsidee gehören zu den grundlegenden Informationen die Sie benötigen, wenn es darum geht ihre Geschäftsidee zu bewerten. Dazu müssen Sie die Größe Ihrer Zielgruppe ermitteln und deren demographische Entwicklung. Unterteilen Sie Ihre Zielgruppe in 3 Kategorien: niedriger Bedarf, mittlerer Bedarf und hoher Bedarf. Stellen Sie sich Ihre gesamte Zielgruppe einfach als Zielscheibe vor. Das rote Zentrum der Scheibe ist Ihr Zielmarkt, auf den Sie Ihre Marketing- und Verkaufsaktionen konzentrieren. Sobald Sie auf dem Zielmarkt Fuß gefasst haben, können Sie Ihr Unternehmen wachsen lassen, indem Sie Ihre Angebote und Marketingaktivitäten auf den nächsten Bereich mit mittlerem Bedarf ausweiten usw.

Finden Sie heraus welcher Bedarf an Ihrer Geschäftsidee besteht und wie groß der Markt dafür ist. Wie kann ich potentielle Kunden erreichen? Wächst der Markt, wenn ja wie schnell? Wie umkämpft ist ihre Zielgruppe? All diese Informationen können sie im Internet recherchieren. Eine gute Möglichkeit sind Keywordtools wie z.B. von Google. Am Schluß dieses Artikels finden Sie unter anderem auch einige Ressourcen, um die Marktgröße und das Potential zu bestimmen.

e) Welchen Kapitalbedarf hat Ihre Geschäftsidee

Bei der Machbarkeit Ihrer Idee Spiel der Kapitalbedarf eine entscheidende Rolle. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob Sie beispielsweise eine neuartige Produktionsanlage entwickeln wollen oder ob Sie Informationen in digitaler Form als E-Book verkaufen wollen. Konzentrieren Sie sich auf Ideen, bei denen der Kapitalbedarf besonders am Anfang eher gering ist.

f) Welchen Personalbedarf hat Ihrer Geschäftsidee?

Manche Geschäftsideen erfordern schon frühzeitig die Einstellung von Personal. Gerade bei einem automatisierten Geschäftsmodell wollen wir aber gerade den Einsatz von eigenem Personal vermeiden. Beachten Sie das bei Ihren Überlegungen.

6. Automatisierte Geschäftsprozesse und Ortsunabhängigkeit ihrer Geschäftsidee

Als Lifestyle-Entrepreneur werden Sie bestrebt sein, ein weitgehend automatisiertes Geschäftsmodell zu entwicklen, dass Sie ortsunabhängig führen können. Im Hinblick darauf sollten Sie bereits bei der Ideenentwicklung darauf achten, dass Ihre Geschäftsidee das zuläßt. Wenn Ihre Geschäftsidee Ihre physische Anwesenheit an einem bestimmten Ort erfordert, ist sie für diese Zwecke nicht so gut geeignet. Das muß aber noch lange nicht bedeuten, dass Sie schlecht ist. Auf diesen Punkt gehen wir ebenfalls im weiteren Verlauf dieser Artikelserie noch genauer ein.

7. Ressourcen

Ideenentwicklung und Kreativitätstechniken

Inspiration

Einige ausgewählte Seiten auf denen Sie eine Menge neuer Geschäftsideen finden:

Eine gute Artikelserie mit vielen Links und Ressourcen zum Theme Geschäftsideen im Internet finden, finden Sie auf meinstartup.com

Marktgröße bestimmen

  • “Wer sind Ihre Mitbewerber und wie groß ist Ihr Markt?” auf www.online-marketing-praxis.de
  • “Google Adwords Keyword-Tool” auf www.iyotta.de
  • Liste von Keyword Tools für Nischen-, Keyword- und Trendrecherchen auf www.manfredlakner.info

Ich hoffe, dass dieser Artikel Ihnen eine Hilfe sein wird neue Geschäftsideen zu entwickeln. In Teil 4 werden wir über das Geschäftsmodell und die Unternehmensarchitektur sprechen. Wenn Sie weitere Anregungen, Vorschläge oder Ressourcen haben, so nutzen Sie dazu die Kommentarfunktion.

Bild: The Big Idea – Light Bulb & Socket by Kipp Baker

  • Für die Geschäftsmodellentwicklung kann ich auch die Lektüre von „Kopf schlägt Kapital“ empfehlen. http://amzn.to/b3Swft

  • Ja das Buch von Prof. Dr. Günther Faltin ist wirklich sehr empfehlenswert wenn es um innovative Geschäftsmodellentwicklung geht.