Seite auswählen

WordPress und SEO: Was man darüber wissen sollte.

Ich bin ein großer Fan von WordPress. Es eignet sich hervorragend als CMS, nicht nur für reine Blogs sondern auch für ganze Webauftritte. Gerade für Selbständige und Kleinunternehmer eignet es sich sehr gut als Plattform für die eigene Homepage. Da ich gerade dabei bin, diesen Blog und die Unternehmensseite (der ein oder andere Leser wird die alte vieleicht noch kennen) vollständig neu zu gestalten, habe ich mich auch nochmal eingehender mit dem Thema WordPress und SEO auseinandergesetzt. In diesem Artikel beschreibe ich die, meiner Meinung nach, wichtigsten Punkte die es bei der Suchmaschinenoptimierung unter WordPress zu beachten gibt und gebe Tipps zur Umsetzung. Wie so oft beim Thema SEO gibt es zu dem ein oder anderen Punkt sicher unterschiedliche Sichtweisen. Folgendes hat bei mir bisher gut funktioniert:

Die Grundlagen

Titel Attribute (Title Tag)

Der Titel (das was für jede Seite in der Kopfzeile des Browsers angezeigt wird), gehört mit zu den wichtigsten Punkten wenn es um die On-Site-Optimierung geht. Er zeigt Suchmaschinen was auf Ihrer Seite zu finden ist. Standardmäßig nutzen viele das Muster „Name der Seite“ gefolgt von „Überschrift des Artikels“. Ich habe das am Anfang genauso gemacht. Inzwischen bin ich aber der Ansicht, dass es keinen Sinn macht den Seitennamen im Titel jeder Seite zu verwenden, die Homepage wird in der Regel unter dem Namen bereits im Index geführt. Das reicht.

Ich bin dann dazu übergegangen den Namen aus den Titeln der Seite zu entfernen und nutze heute nur noch den Titel des Artikels.

Meta Tags

In den Suchergebnissen von Google, sieht man unter jeder Überschrift eine kurze Zusammenfassung des Inhalts der Seite. Zumindest sollte man das im Idealfall sehen. Um Einfluß darauf zu nehmen, was dort von Google gezeigt wird, sollte man die Meta-Description editieren.

Ein weiteres Meta-Element sind die Keywords. Diese haben aber inzwischen für Google an Bedeutung verloren und haben so gut wie keinen Einfluss mehr auf das Ranking. Da es aber keine große Arbeit ist, nutze ich sie trotzdem. Es gibt ja auch noch andere Suchmaschinen.

Die Titel- und Metatags sollten immer von Hand geschrieben und sorgfältig gewählt werden. Zur Zeit nutze ich dafür das kostenlose Plugin All-in-one-SEO-Pack. Es gehört sicherlich zu den bekanntesten kostenlosen Plugins für WordPress. Nach der Installation und Aktivierung, sollten Sie unter Einstellungen das Plugin aufrufen und die entsprechenden Einstellungen vornehmen. Darunter z.B.:

  • Home Titel: Hier tragen Sie am besten das zentrale Keyword oder die Keywordkombination ein, gefolgt vom Namen Ihrer Seite.
  • Home Description: Das was unter den Suchergebnissen als Zusammenfassung für Ihre Homepage angezeigt werden soll.
  • Homekeywords: Die Keywords. Diese haben für Google aber so gut wie keine Bedeutung mehr.
  • Post Title: Der Eintrag %post-title% bewikt, dass für jeden Artikel immer der nur später festgelegte Titel verwendet wird.
  • Page Title: Hier verwende ich den Eintrag %page_title% | %blog_title%.

Immer wenn Sie nun einen neuen Artikel, oder eine Seite, erstellen, finden Sie im unteren Bereich eine Box, in der Sie den Titel, die Beschreibung und die Keywords festlegen können.

Eine kostenpflichtige Alternative ist wpSEO von Sergej Müller. Aufgrund vieler Zusatzfunktionen werde ich auch bald darauf umsteigen. Zudem ist das Plugin auf Deutsch und es wird Support angeboten.

Permalinks

Permalinks sind die URLs ihrer Artikel. Standardmäßig sieht die URL eines Artikel z.B. folgendermaßen aus: http://www.ragazzi-group.de/?p=123. Schöner und wesentlich nützlicher finde ich aber das was Sie gerade als URL sehen. Zum einen beschreibt die URL schon worum es in dem Artikel geht, zum anderen werden die relevanten Begriffe in den Suchergebnissen fett gedruckt angezeigt.

Um die Struktur der Permalinks anzupassen, gehen Sie zu Einstellungen>Permalinks. Dort hat man verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Ich nutze „Monat und Name“. Man kann aber auch eine eigene Struktur festlegen. Standardmäßig wird dann  immer der Titel des Artikels, mit allen seinen Worten, als URL verwendet. Es macht natürlich Sinn, die URL noch einmal manuell anzupassen.

Idealerweise sollte man sich bereits bei der Insatallation von WordPress für eine Linkstruktur entscheiden. Wenn Sie dieses nachträglich durchführen wollen, so sollten Sie ein Plugin für Weiterleitungen installieren. Beispielsweise Redirektion. Es sorgt dafür, dass eingehende Links, die noch auf die alte URL lauten, suchmaschinenfreundlich weitergeleitet werden.

Keywords

Idealerweise sollten man seine Seite auf ein Keyword oder eine Keywordkombination hin optimieren. Wie Sie gute Keywords finden, habe ich bereits in einem anderen Artikel beschrieben.

Nachdem man die passenden Keywords ermittelt hat, kann man sie an folgenden Stellen verwenden:

  • Im Titel-Attribut der Homepage
  • In der Überschrift der Seite
  • Als Ankertext für eingehende Links von anderen Seiten
  • im Text
  • in der URL
  • In Dateinamen und Bildattributen

Pingbacks & Trackbacks

Eine gute Möglichkeit um Backlinks von anderen Seiten zu bekommen, ist selber auf diese Seiten zu verlinken. Wenn man regelmäßig auf eine Seite verlinkt, besteht eine gute Chance, dass der Betreiber sich dafür ebenfalls mit einem Link bedankt. Mit Pingbacks informiert WordPress automatisch eine andere Seite darüber, dass auf sie verlinkt wurde. Gibt der Inhaber den Link frei, so haben auch Sie einen Link zu Ihrer Seite.

Der Einstellung findet man unter Einstellungen > Diskussion

Alt Attribute bei Bildern

Suchmaschinen können keine Bilder lesen, wohl aber deren Dateinamen und Alt-Attribute. Diese werden z.B. auf Endgeräten angezeigt, die keine Bilder laden. Nutzen Sie also Ihre wichtigsten Keywords auch im Dateinamen und im Alt-Attribut Ihrer Bilder. Diese Aktion teilt Suchmaschinen mit, um welches Thema es bei Ihren Bildern geht. Ich denke, es hilft nicht nur beim Trafficaufbau über die Bildersuche, sondern hat auch Einfluß auf das Ranking.

Interne Verlinkung

Unter interner Verlinkung versteht man das Verlinken relevanter Artikel auf seiner Seite untereinander. Wenn ich zum Beispiel in einem Artikel das Thema Outsourcing erwähne (so wie jetzt), verlinke ich auch zu meinem Artikel 101 Tipps und Ressourcen zu diesem Thema. Als Ankertext nutze ich das Keyword für das ich ein besseres Ranking erreichen will.

Um diesen Vorgang zu automatisieren nutze ich das Plugin SEO Smart Links.

Dort läßt sich festlegen, welche Links welchen Keywords zugeordnet werden. Zudem läßt sich einstellen, wie oft ein Wort auf der Seite maximal verlinkt wird und wie viele Links maximal gesetzt werden sollen.

Abgesehen von den Vorteilen aus SEO Sicht, liefert es den Lesern themenbezogene Artikel die sie interessieren könnten. Das steigert wiederum die Seitenaufrufe und Verweildauer auf der Seite.

Doppelter Content – Mit oder ohne WWW?

Viele Seiten haben aus SEO Sicht den Fehler, dass Sie sowohl über“ www.domain.xy“ also auch über „domain.xy“ zu erreichen sind. Wenn Sie es nicht wissen, dann versuchen Sie es mal bei Ihrer eigenen.

Eine saubere Weiterleitung sollte immer mit einer 301 Weiterleitung erfolgen. Diese sagt den Suchmaschinen, dass der Inhalt endgültig und nur noch auf der anderen domain zu finden ist. (permanently moved)

In meiner .htaccess steht dazu folgender Code:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.ragazzi-group.de$ [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://www.ragazzi-group.de/$1 [R=301,L]

Ich möchte hier nicht weiter auf das Theme htaccess eingehen. Wer mehr dazu wissen möchte, schaut einfach bei google nach. Wer den Code übernimmt, sollte nicht vergessen die Domain zu ändern.

Was man noch wissen sollte ist, dass WordPress die Trackback URL per 302 Redirect (Temporary moved) weiterleitet, was nicht optimal ist. Wie man das ändert wird auf www.seo-radio.de erklärt.

Weiterführende Faktoren

Noindex für bestimmte Bereiche

Viele nutzen in WordPress Kategorien, Archive und Tags, was für den Nutzer ja auch angenehm ist. Für Suchmaschinen sind das aber alles Seiten mit Links zu anderen Seiten. Ich lasse Google daher nur den Kategorien folgen und blocke die Archive und Tags. Dies kann man auch in den Einstellungen des All-in-one-SEO-Packs festlegen.

Nutzen Sie Google Webmaster Tools

Die Nutzung von Google Webmaster Tools ist eigentlich Pflicht.  Es zeigt z.B. an, für welche Keywords man gute Rankingpositionen erzielt, oder auch Links die ins Leere laufen. Darüber hinaus lassen sich eine ganze Reihe an Konfigurationen vornehmen und man erhält viele weitere nützliche Informationen. Wenn sie Webmastertools noch nicht nutzen, dann sollten Sie es ab jetzt tun.  Zur Einführung lesen Sie am besten die Artikelserie auf www.webmaster-zentrale.de

Backlinks

Wenn Sie alle diese Punkte zur on-page-Optimierung umsetzen, so haben Sie schonmal eine gute Grundlage geschaffen um Traffic aufzubauen.  Damit all das zum Tragen kommt, muß man sich auf hochwertige Inhalte konzentrieren. Das wichtigste für Suchmaschinentraffic sind letztlich relevante Backlinks. Je mehr davon desto besser.

Es gibt eine Menge Artikel mit Ideen zum Linkaufbau. Hochwertiger Content ist und bleibt das Wichtigste. Wenn Sie hochwertige und interessante Inhalte liefern, kommen die Backlinks fast von alleine.

Viele weitere Tipps für kostenlose und einfache Backlinks finden man auf www.blogprojekt.de

Einen weiteren guten Artikel der sich mit Linkaufbau befasst findet man bei s1-suchmaschinenoptimierung.de

Zum Thema SEO gibt es viele Meinungen und unterschiedliche Weisheiten. Daher wird es wohl nie das eine Geheimrezept geben. Vielmehr hat da jeder so sein eigenes, das aufgrund der Änderungen bei Google immer wieder angepasst werden muß. Die genannten grundlegen Punkte sollten die eigene Seite aber schon nach vorne bringen. Zumindest funktioniert das bei mir ganz gut. Ich würde gerne hören was andere für Erfahrungen machen. Was funktioniert gut? Wovon ist eher abzuraten?

Jeder der WordPress neu installiert sollte zur Sicherheit darauf achten, dass unter Einstellungen > Privatsphäre die Suchmaschinen nicht geblockt werden. Sonst kann man lange auf Traffic warten.

Bild: Don´t Stop by Matt loves kicks

  • Hallo Norbert,

    sehr schöner Artikel! Viele nützliche Hinweise und Links – danke! 🙂

    Ich denke, dass ich auch früher oder später auf wpSEO umsteigen sollte… 😉

    Liebe Grüße
    Gordon

    • Hallo Gorden, danke für das Lob.
      Ja wpSEO ist wirklich interessant. Den meißten wird für den Anfang aber auch das All-in-one-SEO-Pack ausreichen. Für ein kostenloses Plugin ist das schon sehr gut. Wer mehr will muß eben ein wenig Geld ausgeben.

  • Nietzer

    ebenfalls positiver Kommentar meinerseits… sehr nützlich, danke.
    Nietzer

    • Freut mich wenn was Nützliches dabei war.
      Die Links habe ich leider entfernt. Bitte nur Links in den Kommentaren wenn es zum Artikel passt. Dann auch sehr gerne. Ansonsten kann man ja immer seinen Namen verlinken.

      Schönen Gruß

  • Bisher hat mir der Blog hier sehr gut gefallen, daher habe ich ihn ja auch im reader, sollte das sich jetzt aber in Richtung „wie ich erfolgreich blogge“ entwickeln (wie andere 500 blogs) finde ich das schade.

    Gruß
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      danke für dein Lob und deine Anmerkung. Nein, der Blog wird sich sicher nicht in die besagte Richtung entwicklen. Wie du schon sagst, davon gibt es genug. Ich machen nur hin und wieder mal einen Abstecher in andere Themenbereiche die aber immer einen Bezug zum Hauptthema dieses Blogs haben werden. Ansonsten bleibt alles beim alten. Demnächst steht auch mal eine Leserumfrage an. Bin für solche Anmerkungen von euch Lesern immer dankbar.

      Einen schönen Gruß von mir…

  • Hallo Norbert,

    ich habe gerade erst deinen Blog entdeckt und all meine andere Arbeit erst einmal nach hinten geschoben… denn einfach alles kann erst einmal warten wenn es so viel Informationen gibt!

    Was mir leider immer wieder auffaellt, leider auch bei Dir (ist aber nicht deine Schuld 🙂 )

    In jedem Blog wo von SEO geschrieben wird, kommt das Thema Backlink auf den Tisch. Wir alle wissen wie wichtig die beliebten Backlinks fuer den Traffic (wo wir alle letzendlich von leben) sind. Nur ich habe bisher noch keinen Seo-Blog/Thema gefunden der wirklich das Thema Backlink-Aufbau behandelt aus einer Anfaengersicht.

    Waere vielleicht mal ein Anreiz fuer ein neues Thema…:-)

    So…. jetzt aber genug Zeit mit lesen und schreiben vertan…

    Ein schoenes und besinnliches Weihnachtsfest mit vielen Geschenken und hoffentlich geht es weiter so hier bei Dir…. in jedem Fall hast Du einen Leser mehr!

    Guido 🙂

    • Hallo Guido,

      Vielen Dank für dein tolles Feedback. Es gibt schon einige gute Artikel zum Thema Backlinkaufbau im Netz. Aber ich werde deine Anregung mal aufgreifen und demnächst einen ausführlichen Artikel zu dem Thema schreiben.

      Einen schönen Gruß & frohes neues Jahr.
      Norbert

  • Pingback: SEO und Social Media Marketing Checkliste für KMU()

  • MIMA MEDIEN

    Hi,ich bin zufällig über diesen Artikel gestolpert und ich muss zusagen, dass die Tipps sehr gelungen sind und man es als EINSTIEG gut gebrauchen kann.Zum Thema Link-Building möchte ich den folgenden Link empfehlen:http://www.mywebsolution.de/ar…Grüße aus WuppertalMichael

  • Pingback: Große Social Media Marketing Checkliste für KMU()

  • Hallo Norbert,

    WPSEO ist schon nicht schlecht, jedoch denke ich, dass man auch mit SEO Ultimate viele der Funktionen abdecken kann (deeplinks, title, metas, etc).

    Weitere Funktionen kann man mit weiteren Plugins abdecken – also Keyworddichte und Alt-Image Tags. SEO Ultimate is zwar nicht auf deutsch – bin mir nicht sicher ob es eine Übersetzung gibt – aber es ist sehr einfach zu verstehen UND es ist gratis.

    All-in-One halte ich für absolut überholt.

    Viele Grüße aus Göttingen 
    Hendrik