Seite auswählen

10 Aufgaben, die man besser von (externen) Experten erledigen lässt

Manche Unternehmer tendieren dazu, alles selbst machen zu wollen. Dabei liegt das Erfolgsgeheimnis darin, dass man sich auf seine Kernkompetenzen konzentriert und alle anderen Aufgaben von (externen) Experten erledigen lässt. So kann man sein Unternehmen schnell voranbringen, weil man genau das tut, was man gut kann. Für Aufgaben, die man selbst nicht ausreichend gut beherrscht, braucht man nicht nur deutlich mehr Zeit als ein externer Experte, sondern die Ergebnisqualität liegt auch häufig deutlich hinter der, die eigentlich gefordert war. Aber welche Aufgaben sind eigentlich gut bei einem externen Experten aufgehoben?

1. Übersetzungen

Ein typisches Beispiel verkannter Kernkompetenzen sind selbstübersetzte Texte. Jeder beherrscht ein oder mehrere Fremdsprachen, die für einen persönlichen Austausch am Telefon oder in einem Meeting (oder im Urlaub) ausreichen. Aber geschriebener Text hat eine ganz andere Langzeitwirkung, weil er nicht wie ein gesprochenes Wort vergänglich ist, und Fehler fallen somit viel schneller auf. Man sollte für wichtige Übersetzungen (die eigene Homepage, Businessplan für Investoren, Verträge) auf jeden Fall einen professionellen, möglichst muttersprachlichen Übersetzer beschäftigen. Der kennt die Sprache, in die übersetzt werden soll, und ihre Eigenheiten und Tücken. Externe Experten, die auf Übersetzungen spezialisiert sind, machen sich bezahlt. Denn nicht jeder weiß, das „Public Viewing“ eigentlich die öffentliche Ausstellung einer Leiche ist.

2. Website erstellen

Die Website für das eigene Unternehmen ist wichtig. Das ist mittlerweile auch beim letzten Unternehmer angekommen. Sie ist sogar so wichtig, dass man einen externen Experten damit beauftragen sollte, falls man nicht selbst Webdesigner bzw. -programmierer ist. Eine nur ausreichend gestaltete und fragwürdig umgesetzte Website hinterlässt einen schlechten Eindruck beim Besucher und wird von den Suchmaschinen nicht mit der nötigen Effektivität gefunden. Externe Experten, die eine Website genau nach den eigenen Vorstellungen umsetzen können, kennen sich aus und wissen was wichtig ist: W3C-Zertifizierung, sauberer HTML- bzw. PHP-Code, einfache Möglichkeiten, neue Elemente später einbinden zu können, Usability und Suchmaschinenoptimierung sind nur einige Beispiele.

3. Dateneingaben

Viele Unternehmen sind auf (Un-)Mengen von Daten angewiesen, die manchmal nicht digital vorliegen oder aus verschiedenen Quellen in eine Datenbank konsolidiert werden müssen. In der Regel ist die vorhandene Zeit aber zu kostbar, um sie an Dateneingaben zu verlieren. Auch für Dateneingaben gibt es externe Experten. Man sollte über die Möglichkeit von Crowdsourcing nachdenken oder Freelancer engagieren.

4. Blogeinrichtung

Manchmal hat man den Eindruck, dass man als Unternehmer oder auch als Freelancer nicht mehr um einen eigenen Blog kommt. WordPress oder Movable Type kann man selbst einrichten und mit vordefinierten Layouts oder Themes ein spezielles Design verpassen. Damit der eigene Unternehmensblog aber wirklich einmalig ist und ins Corporate Design passt, empfiehlt es sich, einen externen Experten mit der Einrichtung zu beauftragen. Externe Experten kennen wichtige Plugins, die beispielsweise aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung oder Social-Media-Anbindung unabdingbar sind. Wer eine komplexe Plattform für den eigenen Blog nutzen möchte, kommt möglicherweise nicht um einen externen Experten herum, der die Installation übernehmen kann. Auch wenn man einem bestehenden Blog ein neues Layout oder Design verpassen möchte, wissen externe Experten, worauf man achten sollte und wo die Tücken liegen können.

5. Lohnabrechnung

Sie ist aufwändig und zeitintensiv: die Lohnabrechnung der eigenen Mitarbeiter oder die Bezahlung von Freelancern. Externe Experten beispielsweise Lohnbüros können diese Aufgaben einfach, zuverlässig und dauerhaft übernehmen. Änderungen beim Personal werden einfach mitgeteilt und um den Rest kümmert sich das Lohnbüro.

6. Design

Jeder Unternehmer hat mindestens ein bisschen Kreativität in sich. Das ist auch sehr wichtig, da man häufig für Probleme pragmatische Lösungen finden muss. Man sollte aber diese Kreativität nicht mit der schöpferischen Kreativität verwechseln. Wenn man selbst kein erfahrener Designer ist, sollte man die Finger vom Designen der eigenen Homepage, der Grafiken für Benutzerhandbücher oder der Anzeigen für Werbung lassen. Externe Experten, also Grafiker und (Web-)Designer, sind Profis, die sich mit Farb-, Form- und Größenwirkungen auskennen und überzeugende Designs und Grafiken erstellen können.

7. Suchmaschinenoptimierung

Die Frage, ob Suchmaschinenoptimierung (SEO) nur ein Hype ist, hat sich höchstwahrscheinlich erübrigt. Genau deshalb sollte man diese Stellschraube für Erfolg im Web von einem Profi erledigen lassen. SEO-Experten kennen die Tricks, wissen was Google gefällt, haben ein ausreichend großes Netzwerk für Linkaufbau und wissen was Visibility Index, Landing Page, Backlinks und Conversion Rate bedeuten und wie man sie optimiert.

8. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wenn man selbst keine eigene Presseabteilung im Unternehmen hat, heißt das nicht, dass man nicht erfolgreich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit betreiben kann. Externe Experten, also PR-Agenturen oder freie Pressereferenten als externe Experten zu beauftragen, sind für solche Fälle die geeignete Lösung. Häufig haben kleine Unternehmen oder Start-ups kein großes Budget, um die Pressearbeit umfänglich von einer PR-Agentur erledigen zu lassen, die auf Retainer-Basis die komplette Arbeit einer Presseabteilung übernehmen. Auch andere externe Experten, wie freiberufliche Pressereferenten oder PR-Berater, wissen, auf was es bei erfolgreicher PR ankommt.

9. Steuererklärung

Die Steuererklärung – leidiges Thema, das viel Zeit kostet aber auch viel Geld bringen kann. Zum Thema Steuererklärung kann man eigentlich nur eines sagen: gar nicht erst versuchen, diese selbst zu machen. Der Steuerberater als externer Experte ist in jedem Fall sein Geld wert. Weiterhin gibt es auch Tools oder Online-Steuergesellschaften, die dabei helfen können.

10. Texten

Schreiben kann helfen, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Schreiben kann aber auch eine Notwendigkeit sein, die man als mehr oder weniger großes Übel betrachtet. Sei es für den Unternehmensblog, für die Webseite oder für Präsentationen – Texte schreiben gehört für viele zur täglichen Arbeit. Aber besonders wenn man kein Profi-Texter ist, sollte man lieber einen Experten das Schreiben überlassen. Mit genauen Anweisungen kann ein externer Experte zielgruppenrelevant und thematisch tiefgründig die benötigten Texte verfassen.

Die genannten und noch viele weitere Aufgaben sind bei Freelancern hervorragend aufgehoben. Häufig stellt sich aber die Frage, wo man einen geeigneten Freelancer findet. Wenn man keinen im unmittelbaren Bekanntenkreis hat, bietet sich eine Suche über Google an. Das kann aber mühsam sein, weil man jedes Angebot einzeln vergleichen muss. Bei Outsourcing- oder Projektplattformen, wie wir sie mit twago anbieten, gibt es eine zentrale Anlaufstelle für das Suchen und Finden von Freelancern für viele Aufgaben.

Artikelbild: Some rights reserved by blmurch