Seite wählen

Wege zu einem passiven Einkommen

Im letzten Beitrag sprachen wir darüber was ein passives Einkommen bedeutet. Hinter einem passiven Einkommen, verbirgt sich die Idee der Unabhängigkeit und das Konzept des 80/20-Prinzips. Ein passives Einkommen ermöglicht es Ihnen sich aus dem Hamsterrad zu befreien und Ihr Leben nach eigenen Regeln zu gestalten. Es erlaubt Ihnen an einem Produkt anfangs fleißig zu arbeiten und langfristig die Früchte zu ernten. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten ein passives Einkommen aufzubauen:

Das eBook
Eine sehr gute Möglichkeit ein passives Einkommen aufzubauen besteht darin, ein eBook zu erstellen und zu verkaufen. Diese Möglichkeit eignet sich besonders für Anfänger im Online-Business. Sie können es in weniger als einem Monat schreiben und außer dem Zeitaufwand verursacht die Erstellung keinerlei Kosten. Sie können es kostenlos bewerben oder für wenig Geld Anzeigenwerbung schalten. Wenn Ihre Seite erst mal bekannt ist und Sie einen konstanten Besucher-Strom aufgebaut haben läuft der Verkauf praktisch von alleine. Dies gilt für fast alle digitalen Infoprodukte. Weiter Tipps wie Sie ein eBook erstellen und verkaufen werden Sie in zukünftigen Beträgen lesen können. Wer nicht so lange warten möchte sollte sich mal die Seite von Tobias Knoof ansehen: www.digitale–infoprodukte.de

Die Mitgliederseite
Eine weitere hervorragende Möglichkeit bietet eine kostenpflichtige Mitgliederseite. Denken Sie darüber nach, was Sie Ihren Kunden als langfristiges Abo anbieten können. Das können z.B. Coachings sein, Online-Seminare, Trainingskurse oder alles andere, das sich als Abo verkaufen lässt. Sie erhalten so monatliche Zahlungen mit denen Sie kalkulieren können und haben somit eine passive Einkommensquelle erschlossen. Stellen Sie sich vor Sie berechnen einen monatlichen Beitrag von 20 Euro. Bei 100 Abonnenten sind das bereits 2000 Euro im Monat. Stellen Sie sich nun 1000 Abonnenten vor. Das ist eine Menge Geld, der Arbeitsaufwand bleibt jedoch derselbe.

Beratungsleistungen
Das klingt zunächst vielleicht nach einem hohen Zeitaufwand und so gar nicht nach passivem Einkommen. Wenn Sie kreativ sind, können Sie es aber dazu machen, indem Sie Ihre Beratung zu bestimmten Themen beispielsweise als Video aufnehmen und verkaufen. Sie können gegen einen Aufpreis eventuell noch zusätzliche Telefonberatung anbieten. Das ist vielleicht nicht das was wir unter einem klassischen passiven Einkommen verstehen aber es ist ebenfalls leichtes Geld mit langfristig wenig Zeitaufwand.

Das war nur eine kleine Auswahl. Es gibt viele weiter Formen des passiven Einkommens, abhängig von Ihren Fähigkeiten. Wenn Sie ein Programmierer sind, können Sie ein iPhone App erstellen und es über Jahre verkaufen ohne zusätzliche Arbeit. Oder wenn sie ein Tätowierer sind können Sie alle Ihre Entwürfe auf einer Internetseite zum Verkauf anbieten. Zusätzlich können Sie über eine solche Seite auch noch Werbeeinnahmen generieren.

Wie werden in Zukunft hier noch viele weitere Möglichkeiten vorstellen mit denen sich ein passives Einkommen generieren lässt. Denken Sie doch bis dahin auch mal über Dinge nach aus denen Sie ein passives Einkommen generieren könnten und teilen Sie Ihre Ideen mit uns. Wir sind gespannt.

Bild: Money Money Money by RoScO