Seite wählen

12 Social Media Tipps für Kleinunternehmer & Gründer

Soziale Medien wie Blogs, Facebook, Twitter und Co. sind eine gute Möglichkeit, um kostenlos ein großes Publikum anzusprechen. Um damit erfolgreich zu sein und virale Effekte zu erzeugen, muß man aber Zeit, Geduld und Fleiß mitbringen. Man muß sich zunächst mit den verschiedenen Socia Media Plattformen vertraut machen, um sie gewinnbringend für sein Unternehmen einsetzen zu können. Der Weg dorthin ist nicht ganz einfach und hält noch so manchen Kleinunternehmer davon ab, sich mit dem Thema Social Media auseinanderzusetzen.

Will man mit einem virtuellen Unternehmen erfolgreich sein, so ist die Nutzung sozialer Medien unerläßlich.

Die folgenden Tipps sollen Kleinunternehmern, Existenzgründern und angehenden Lifestyle-Entrepreneuren beim Einstieg in das Thema helfen.

1. Lernen Sie die Funktionsweise sozialer Medien kennen.

Um Social Media Plattformen erfolgreich einsetzten zu können, müssen Sie zunächst verstehen, wie diese funktionieren und sich mit den Grundlagen vertraut machen. Die beste Möglichkeit ist, sich aktiv daran zu beteiligen. Nutzen Sie dazu zunächst nur Ihr privates Profil und machen Sie sich mit verschiedenen Medien vertraut. Lieber mit dem privaten Profil ein paar Fehler machen als mit dem geschäftlichen. Mehr zu den Grundlagen des Social Media Marketings finden sie HIER. Ein empfehlenswertes Buch dazu ist Social Media Marketing: Strategien für Twitter, Facebook & Co von Tamar Weinberg.

2. Lernen Sie von anderen

Während Sie sich mit den Social Media Plattformen auseinandersetzen, werden Sie auf Aktivitäten und Seiten anderer Unternehmen stoßen, die diese Form des Marketings bereits erfolgreich für sich einsetzten. Schauen sie sich ruhig was ab und übertragen Sie Teile davon auf ihr eigenes Unternehmen.

3. Machen Sie sich einen Plan.

Springen sie nicht ins kalte Wasser. Wenn sie soziale Medien für Ihr Unternehmen einsetzten, sollten Sie einen ausgeklügelten Plan haben. Sie müssen sich über Ihre Ziele im Klaren sein und verstehen, welche Schritte Sie dorthin gehen müssen. Fragen Sie sich wofür Sie Social Media einsetzten wollen. Kundenbeziehungen, Auferksamkeit erzeugen oder zum direkten Verkauf. Diese Ziele bestimmen Ihre Aktivitäten. Genauso wichtig ist Ihre Zielgruppe. Um die geeigneten Social Media Plattformen für Ihre Zielgruppe zu finden, empfehle ich Ihnen den Social Media Planer von INPROMO.

4. Zügeln Sie Ihre Erwartungen

Erwarten Sie, besonders am Anfang, nicht zu viel. Während Großkonzerne in relativ kurzer Zeit viele Follower und Fans sammeln oder Blogs auf sich aufmerksam machen können, dauert dies bei Kleinunternehmen wesentlich länger und bedarf einiger Mühen.

5. Bloggen Sie

Ein Blog ist eine hervorragende Möglichkeit, um mit seiner Zielgruppe in Verbindung zu treten und sich mit Ihr über Social Media Plattformen zu vernetzten. Gleichzeitig generiert Ihr Blog mehr Traffic auf Ihre Seite und erhöht die Sichtbarkeit für Suchmaschinen. Lesen Sie auf PR Blogger mehr über Blog-Strategien oder schauen Sie sich folgendes Video über die Blog-Startegien von Tim Ferriss an (englisch). Noch mehr Inforamtionen über das Bloggen finden sie auf blogprojekt.de

6. Legen Sie Wert auf Design.

Design spielt eine große Rolle wenn es darum geht, Ihren Besuchern einen positiven ersten Eindruck zu vermitteln. Während es ziemlich teuer werden kann ein Büro ansprechend einzurichen, sollte es im Gegensatz dazu bei Ihren Social Media Profilen oder dem Blog nicht besonders kostspielig sein. Wenn Sie es nicht selber können, dann fragen Sie Freunde, Designstudenten oder einen virtuellen Assistenten, der es zu einem guten Preis für Sie erledigt. Die Investiton ist es auf jeden Fall wert.

7. Seien Sie Aktiv

Kommunizieren Sie aktiv über soziale Medien. Aber streuen Sie nicht nur Ihre eigenen Informationen bzw. machen Sie nicht nur Werbung für sich. Interagieren Sie mit Ihrer Zielgruppe, gehen Sie auf die Leute ein und Antworten Sie auf Fragen oder Erwähnungen. Geben und Nehmen ist angesagt.

8. Achten Sie auf Ihre Worte

Wenn Ihre Seite bzw. Ihre Mitteilungen nur Werbung für Ihr eigenens Unternehmen enthalten und keine Interaktion mit anderen stattfindet, wirkt Ihr Profil wie tot. Halten Sie die Balance zwischen Eigenwerbung und sozialer Interaktion. Lassen Sie sich beim Schreiben nie von Ihrer Stimung leiten.

9. Seien Sie kreativ

Denken Sie darüber nach, wie Sie aus der Masse herausstechen können. Die Social Media Werkzeuge für sich alleine bringen nichts. Sie müssen diese kreativ einsetzen, um Sie für Ihr Unternehmen nutzbar zu machen.

10. Messen Sie den Erfolg

Sie können Ihren Erfog völlig kostenlos überprüfen und testen. Google Analytics, Auswertungen von Short-URLs wie z.B. bit.ly oder Dienste wie backtype oder SocialMention liefern gute Informationen über die Verbreitung Ihrer Marke in sozialen Medien.

11. Bleiben Sie am Ball

Das Internet mit seinen Möglichkeiten entwickelt und verändert sich rasend schnell. Bleiben Sie am Ball und entwickeln Sie Ihre Social Media Strategie weiter.

12. Vergessen Sie nicht das traditionelle Marketing

Social Media ist nicht als ultimatives Marketinginstrument zu verstehen, sondern viel Mehr als ein Baustein Ihrer Unternehmenskommunikation. Gerade die Nutzung traditioneller Marketingaktionen, wie z.B. Printwerbung oder Guerilla Marketing Aktivitäten, tragen indirekt dazu bei, dass auch in den sozialen Netzwerken mehr über Sie gesprochen wird.

Fazit

Social Media ist eine mächtige Waffe wenn es um Unternehmenskommunikation und Marketing geht. Man sollte sich aber genau damit beschäftigen und organisiert vorgehen. Macht man Fehler, kann das schnell nach Hinten losgehen. Social Media Marketing ist auch nicht für jedes Unternehmen geeignet. Möchten Sie jedoch ein virtuelles Unternehmen aufbauen, mit dem Sie im Internet Geld verdienen, kommen Sie an Social Media nicht vorbei. Hier finden Sie eine Liste mit 42 kostenlosen Ebooks zum Theme Social Media Marketing
Welche Tipps haben Sie für den Umgang mit sozialen Medien?

Bild: Let the prank calls begin by nimboo